Kaufpreiszahlung

Prinzipiell zahlt der Käufer die Kosten der notariellen Beurkundung eines Kaufvertrages und derer Durchführung.

Die Notarkosten sind im „Gesetz über die Kosten in Angelegenheit der freiwilligen Gerichtsbarkeit“ (KostO) festgelegt. Diese Kosten richten sich nach dem Geschäftswert der Immobilie.

Beispiel: Die Notarkosten beim Kauf einer Wohnimmobilie liegen bei 1-1,8 %, bei einer Gewerbeimmobilie bis 1 %.