Grundbuch

Das Grundbuch besteht aus folgenden Bereichen:

            Aufschrift

Die Aufschrift enthält hauptsächlich die Angabe über das Amtsgericht, bei dem das Grundbuch geführt wird, den Grundbuchbezirk und die Blattnummer.

            Bestandsverzeichnis

Das Bestandsverzeichnis beschreibt das einzelne Grundstück auf Basis der Angaben des sogenannten „Liegenschaftskatasters“.

            I. Abteilung

In der Abteilung I wird der Eigentümer des Grundstückes eingetragen. Hier wird vermerkt, auf welche Art man Eigentümer geworden ist. Dies kann im Wege des freihändigen Kaufs (also durch Abschluss eines ganz gewöhnlichen Kaufvertrages), mittels der sogenannten Auflassung, der Erbfolge oder aber auch im Wege der Versteigerung geschehen sein.

            II. Abteilung

Mit Ausnahme der Grundpfandrechte werden in Abteilung II des Grundbuches sämtliche Beschränkungen und Lasten aufgelistet. Zum Beispiel kann es sich hier um Wohnrecht oder Dienstbarkeiten handeln. (Dienstbarkeiten beschränken den Eigentümer, in dessen Grundbuch diese eingetragen ist, in der Benutzung seines Grundstücks). Außerdem erfolgt in dieser Abteilung die Eintragung einer Auflassungsvormerkung zugunsten des Käufers der Immobilie.

            III. Abteilung

In Abteilung III werden die Grundpfandrechte eingetragen. Hier können Hypotheken, Grund- oder Rentenschulden enthalten sein. In der für den Kauf einer Immobilie üblicherweise anzutreffenden Praxis handelt es sich bei diesen Belastungen um Grundschulden.